Home / Wissenswertes / Xylit-Kaugummis und Xylit-Bonbons selber herstellen

Xylit-Kaugummis und Xylit-Bonbons selber herstellen

xylit Bonbons und Kaugummis selber herstellenDa 100%ig xylithaltige Kaugummis und Bonbons nicht so preiswert sind wie die allbekannten Wrigley Chewing Gums und herkömmliche Bonbons, könnte es vielleicht für den einen oder anderen reizvoll sein, sich seine Zahnpflege-Kaugummis oder Zahnpflege-Dragees einfach selber herzustellen. Mit den richtigen Zutaten ist das keine Zauberei, wobei allerdings die Beschaffung der Grundsubstanz Chicle für die Kaugummis sich hier in Deutschland nicht immer einfach gestaltet. Dafür hat der ganze Aufwand dann den Vorteil, dass man sich jede beliebige Geschmacksrichtung herstellen kann – auch solche exotischen Varianten, die im Handel nicht erhältlich sind.

Bitte sehen Sie die hier angegebenen Rezepte nicht als feste Vorgaben. Sie sollen Mut machen zum Selber-Ausprobieren und Experimentieren. Mischen Sie, was Ihnen zusagt und verändern Sie die Zugaben nach eigenem Geschmack!

Xylit-Kaugummis selber machen

Ein großer Pluspunkt von selbst gemachtem Kaugummi ist, dass
man definitiv weiß, was drin ist. Handelsübliche Kaugummis werden heute nämlich nicht mehr unbedingt, wie früher, aus Chicle hergestellt, sondern leider oft auf der Basis von Polymeren, die man aus Erdöl gewinnt. Außerdem enthält er Zusatzstoffe wie beispielsweise Weichmacher, die gesundheitlich nicht empfehlenswert sind.

Als Trägersubstanz für selbst hergestellte Kaugummis, die es bereits seit 1871 gibt, dient Chicle. Chicle ist ein eingekochter, milchiger Latexsaft, der aus dem Sapotill- oder Breiapfelbaum gewonnen wird, indem man den Stamm anritzt und den Saft auffängt.

Zutaten:

400 Gramm Chicle oder: 1 Teil Chicle
1200 Gramm Xylit oder: 2-3 Teile Xylit
evtl. Glycerin
ca. 1,5-3,5 Gramm ätherisches Öl pro 400 Gramm Chicle, beispielweise:

Bittermandelöl
Ginsengöl
Jasminöl
Nelkenöl
Orangenöl
Pfefferminzöl
Rosenblütenöl
Sassafrasöl
Vanilleöl
Wintergrünöl
Zimtöl

Alternativen:

für schwarzen Kaugummi circa 14 Gramm Süßholzextrakt zur Masse geben (man könnte auch mit pulverisierter Aktivkohle experimentieren)
Kakaopulver
zermahlene Kolanüsse (Koffeingehalt höher als bei einer Kaffebohne)
Sud von ausgekochten Löwenzahnblüten
pürierte Blaubeeren oder andere Beeren (ca. 6 Minuten kochen, bis die Flüssigkeit aus den Beeren verdampft ist)
frische oder kleingehackte Kräuter (ca. 2 EL frische oder 1 EL getrocknete auf 100 g Xylit), beispielsweise von: Salbei,
Thymian, Melisse, Holunderblüten, Lavendel, Malve

Zubereitung:

Chicle in einem Topf (besonders praktisch: Stielkasserole) auf circa 60 Grad Celsius erhitzen. Sobald die Masse diese Temperatur erreicht hat, Xylit zugeben. Nach komplettem Auflösen des Zuckers, wenn die Flüssigkeit schön glasig ist, alles untereinander mit dem Kochlöffel, Gabel o.ä gut vermischen. Durch (optionale) Zugabe von Glycerin wird die Masse geschmeidiger und bricht später nicht so leicht. Auf 30 Grad Celsius abkühlen lassen (wegen Flüchtigkeit der ätherischen Öle). Anschließend ätherische Öle resp. Aromate zugeben.

Will man nicht nur eine, sondern gleich mehrere verschiedene Geschmacksrichtungen herstellen, teilt man die Masse einfach vor dem Zugeben der ätherischen Öle in Portionen auf und „würzt“ jedes Teil gesondert.

Xylit auf eine Arbeitsplatte, ein großes Blech, ein Tablett oder Holzbrett geben. Die warme Kaugummimasse über den Zucker gießen und mit einer Teigrolle flach ausrollen (etwa so dünn wie käufliche Kaugummis, beispielsweise von Wrigleys).

Mit einem scharfen Messer die erkaltete Masse in Streifen schneiden (evtl. zuvor ins Gefrierfach des Kühlschranks geben, da sie sich in (an)gefrorenem Zustand leichter schneiden lässt). Andere Alternativen sind: kleine Kugeln oder kleine längliche Rollen daraus formen oder mit kleinen Plätzchen- resp. Garnierformen Motive aus der Kaugummimasse ausstechen oder diese in flexible Bonbonformen füllen.

Die fertigen Kaugummis werden anschließend in einem gut verschließbaren Glas aufbewahrt.

Xylit-Bonbons selber machen

Zutaten:

Xylitol-Pulver
ätherische Öle nach Geschmack (s.o. unter Xylit-Kaugummis) oder andere Aromastoffe (s.o.)

Zubereitung:

Topf (am besten: Stielkasserole) auf circa 60 Grad Celsius erhitzen. Xylit zugeben und schmelzen lassen, bis es völlig klar ist. Topf vom Feuer nehmen und auf 30 Grad Celsius abkühlen lassen (wegen Flüchtigkeit der ätherischen Öle). Anschließend ätherische Öle oder alternativ sonstige Aromastoffe (s.o. unter Kaugummis herstellen) nach Geschmack zugeben. Alles mit Kochlöffel oder Gabel gut verrühren. Auf Backpapier kleine Häufchen tropfen oder Masse in bereitstehende Bonbon-, Pralinen- oder Silikon-Plätzchen-Formen füllen. (Flexibilität der Unterlage erhöht das spätere Ablösen nach der Aushärtung.) 24-48 Stunden aushärten lassen.

Nach dem Erkalten in einem Glas oder einer Blechdose aufbewahren. Wunderbar auch als kalorienarme Zwischenmahlzeit geeignet.

Gutes Gelingen!

Von anderen Besuchern Angesehen

Professionelle Zahnreinigung PZR

Professionelle Zahnreinigung – PZR

Viele Zahnarztpraxen haben für ihre Patienten die professionelle Zahnreinigung, kurz PZR, in ihr Leistungsspektrum aufgenommen. ...

Xylitol - Birkenzucker

Xylitol / Xylit als Fluorid-Alternative zur Kariesprophylaxe

Karies lässt sich vermeiden oder zumindest eindämmen durch den Einsatz antikariogener Mittel bei der Zahnpflege. ...

Mundwasser selber machen

Mundwasser selber machen

Mundwasser selber machen Auch käufliche Mundwässer enthalten fragwürdige chemische Inhaltsstoffe. Dabei ist es super-simpel und ...